Margaretha Kurmann

Margaretha Kurmann
Margaretha Kurmann

Für die engagierte Arbeit der UWG und ihrer unabhängigen Ratsherren war ich lange nur dankbar, für mehr war keine Luft. Jetzt habe ich die Freiheit, selbst über meine Zeit zu verfügen. Gerne trage ich nun einen Anteil an unserem Engagement für eine gute Kommunalpolitik. Mit dem was ich gut kann und in vielen politischen Zusammenhängen gelernt habe.

Gerechtigkeit organisieren: Fragen nach sozialer Verantwortung und nach dem, was ein gutes Leben ausmacht, haben mich immer beschäftigt. Ich trete dafür ein, sich um soziale Gerechtigkeit zu kümmern und die im Blick zu haben, die allzu oft keine Rolle spielen. Denn die Lebenswirklichkeit und Interessen von Menschen werden bei politischen Entscheidungen sehr unterschiedlich bewertet und ernst genommen. Diese diskriminierende Normalität will ich nicht hinnehmen.

Verantwortung über den Tag hinaus: wir sind kurzsichtiges politisches Handeln gewöhnt, dass uns als alternativlos verkauft wird. Ich möchte dafür eintreten, dass wir das, was wir tun, auch langfristig verantworten können.

Leute zusammenbringen: Diejenigen die von dem betroffen sind, worüber entschieden wird, informieren und Gelegenheiten für Austausch und Mitsprache anbieten – dafür will ich mich stark machen.

Zu meiner Person: 1954 in Bösel geboren und aufgewachsen. Theologin, Pädagogin, Referentin, konfessionslos. Ich war angestellt und freiberuflich für viele Institutionen und Behörden tätig, nun freiberuflich, ausgewählt. Zwei erwachsene Söhne, eine Enkelin. Seit 1984 in Edewecht, zunächst in Jeddeloh I, seit 1988 in Jeddeloh II glücklich auf einem Resthof mit großem Garten, in Hausgemeinschaft und netter Nachbarschaft.